Зображення сторінки
PDF
ePub

wie die Büste, als sie von Malone gefunden worden. Von den Zügen spricht es folgendermaßen: dieser hölzerne Kopf, diese stieren Augen und diese geschnitzten Locken', weiter das Bild hat gar keinen Werth nicht einmal den des Alters; es ist eine moderne Sudelei, wahrscheinlich war es ein Wirthsschild, ein “Shakespeare's Kopf, es mag aber auch zu irgend einem mit dem Jubiläum zusammenhängenden Zweck verfertigt sein'. Ein Kritiker aus Birmingham vertritt die andere Seite: 'Ein ungewöhnlich gut ausgeführtes Gemälde! eine Idealisirung der wohlbekannten Büste! Hätten wir das Geschick und wäre uns der Auftrag geworden, unser Shakespeare - Ideal nach dem geringen vorhandenen Material zu malen, solch ein Gesicht, solch eine Gestalt hätten wir gewählt. Die edle Stirn, das tiefe, klare, durchdringende Auge, die schöngeschnittene Nase, der süße, ausdrucksvolle Mund, die wohlgebildete männliche Gestalt, der ruhige, liebenswürdige Ausdruck nicht ausschließlich praktisch, nicht nur poetisch, sondern eine eigenthümliche Vereinigung intelligenter Kraft, gesunden Sinnes und Weltklugheit erscheinen hier vor uns. Nach sorgsamster Prüfung erklärten zwei höchst competente Kenner in unserer Gegenwart, es sei ihrer Ueberzeugung nach gewiß, daß das Bild nach dem lebenden Original und nicht nach der Büste gemalt sei.' Dies einige Beispiele der vor zwanzig Jahren über das Gemälde gefällten Urtheile. Die Gelehrten stritten, aber trotzdem wurden Mr. Hunt 3000 £ dafür geboten, er lehnte ab, weil er es großherziger Weise vorzog, das Bild dem GeburtshausComité zu überweisen, damit es in Shakespeare's Hause aufbewahrt werde und dort den Besuchern Stratford's ein neuer Anziehungspunkt sei.'

Als die Gesellschaft später das Geburtshaus aufsuchte, zeigte Mr. Rabone ihnen eine Photographie, die gemacht worden, ehe das Gemälde durch Mr. Collins von der unnützen modernen Farbe gesäubert und restaurirt war. Durch Vergleichung dieser Nachbildung mit dem Gemälde in der Sammlung bewies er, wie von einem Theil der ursprünglichen Zeichnung bei der ‘Restauration' abgewichen sei, vor allem gab die senkrechte Richtung der Figur durch den scheinbar zurückgeworfenen Kopf dem Stratford-Portrait ein munteres Ansehen, den man in der Photographie nicht findet. Das Portrait habe er mit großer Mühe und beträchtlichen Kosten streng nach der ersten Photographie, natürlich in der ursprünglichen Größe malen lassen.

X. Breslauer Stadtbibliothek. In der Breslauer Stadtbibliothek befinden sich folgende Werke, welche für uns von Interesse sein können:

Euphues. London 1605. Printed for William Leake.
Rosalynd. Euphues' golden legacie. London 1604. Imp. by J. R. for N. Lyng.
Menaphon. Camillaes alarum to slumbring Euphues. (Greene's Arcadia.)

London printed by James Robert for Nichol. Ling. 1605.
Hamlet. 1605. Printed by J. R. for N. L.
Lylie Euphues anatomy of wit. London by J. Robert for Gabriel Cawood.

[ocr errors]
[ocr errors]

XI. Shakespeare-Auction. In der im Juni 1880 stattgehabten Auction der Dunn-Gardnerschen Bibliothek sind folgende Preise gezahlt worden: Shakespeare. 1. Fol. Titel Facsimile. Ben Jonson's Verse fehlen 75 £ St. sh. 2.

37 4.

32 Henry v. 1608. 30 Guineas. Lear. 1655.

7 King John. 1622. 10

Othello. 1630.

15 10 Love's Lobour's lost.

Taming of the Shrew. 1631. 14 10 1631..

3

Sir John Oldcastle. 1600. 6 15
Yorkshire Tragedy. 1619. 11
Two noble kinsmen. 1634, 13

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

2

[ocr errors]

XII. Die Perioden in Shakespeare's dichterischer Entwicklung.

Dr. B. T. Sträter hat im Herrig'schen Archive unter obigem Titel eine Abhandlung veröffentlicht, welche später vielleicht Gegenstand genauerer Prüfung sein wird. Vorläufig bieten wir unseren Lesern ein Bild des practischen Resultates der Sträter'schen Forschung. Der Verfasser war so freundlich, auf unsern Wunsch die nachfolgende Uebersicht zusammen zu stellen:

Gervinus.

Delius.

Furnivall.

Dowden.

Perioden:

Titel der einzelnen Werke.

Jahreszahlen

der Vollendung.

1593 (printed).

[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]

1584–93. (?)

1) 1592.

1608.

1588, 1609. (?)

1586-89.

2) 1608. 3) vor 1591.

4) 1591. 5) 1591.

1592.

1589—93.

1588–90.
1589—91.
1592-94.

vor 1592.

1592-94.

1593.

1) Von der ‘Comedy of Errors: bemerke ich ausdrücklich, daß es zweifelhaft erscheint, ob sie (nach Elze und Richard Simpson) 1585–89, oder in die zweite Periode 1590---91 zu setzen ist. Gervinus.

Delius.

Furnivall.

Dowden.

Perioden:

Titel der einzelnen Werke.

Jahreszahlen

der Vollendung

?

1590.

1591.

1590.

1) 1594. 2) 1591.

3) 1592. 4) vor 1598.

1591.

1591.

1592--1605.

1591.

1596—97. 1597.

1) The Taming of the Shrew . 1590–92. 1592–93.

II.

2) Two Gentlemen of Verona
1588–89.
1590.

3) Love's Labour's lost

1589--1594.
1601.
1601--2.

4) Love's L. wonne or All's well
Italianisirender

that ends well
1591-93. 1591 u. 1596. Styl der ersten Ent- 5) Romeo and Juliet
1594 (printed). 1593–94. wickelung und Blüthe- 6) Lucrece
1596.
1596.

zeit.

7) Merchant of Venice
1590–91. 1593-94.

8) Midsummer-Night's-Dream 1609 (publ.). 1595—1605.

9) First Sonnets

1596.

1592.

[blocks in formation]

5) 1592. 6) 1593. 7) 1595. 8) 1595. 9) ?

1593. 1593–94. (?)

1594.

[blocks in formation]
[merged small][ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
[blocks in formation]

Großer Tragödien-Styl.

[blocks in formation]

V. 1608-1616.

1608–1609.
1609.

?
1611.
1610–11.
1603-1604
(nach Collier).

1609.
1610-11.

1607.
1611.
1610.
1613.

1606—1607. | 1603, 1607.(?)

1610--12. 1609.
1607-1608. 1607-1608.
1610.

1610.
1611. 1610–11.
1613.

1612-13.

Troilus und Cressida
Cymbeline
Timon von Athen
The Tempest
The Winter's Tale
Henry VIII.

1608. 1609. (?) 1610. (?)

Winter-Märchen

Styl.

[blocks in formation]

Gervinus.

Delius.

Furnivall.

Dowden.

Perioden:

Jahrbuch XVI.

1602.

1602–1603.

1602.

IV.
1601–1608.

1600—1602(nach
Dyce u. Collier).

1602.

1602.
1603 (vor 1604).
1603-1606.

1605.
1607-1608.

1610.

1603.
1604.

1603.
1604-5.

1606.
1608.

1609.
1607, 1608,

1609,
1610-1611.

1601.
1604.

1603.
1605-1606.
1605-1606.
1606–1607.
1607-1608.

1601.
1604.
1603.
1605.
1606.
1607.
1608.

Den früheren Nach dessen
Standpunkt reprä- neuester An-
sentirend,vorzugs- ordnung im
weise nach Malone Leopold-

und Collier. Shakespeare.

Nach dessen Nach dessen
Einleitung

kleinem
zum Leopold- | 'Shakespeare'
Shakespeare. (1879).

Statistischer Ueberblick über die Aufführungen Shakespearescher Werke auf den deutschen Bühnen und einigen ausländischen vom 1. Juli 1879 bis 31. December 1880.

1

80.

Aachen (Stadttheater). Der Kaufmann 12./3., 18.3., 16./10., 18./10. und 26./10 von Venedig. (Schlegel). 29./10. und 80. Der Kaufmann von Venedig. 1./11. 79. – Hamlet. (Schlegel). 28./11. (Schlegel West.) 29./12., 30./12. 80. 79. (Hamlet

St. Lesser als Gast.) Bamberg, siehe Nürnberg. 2.11 und 6.11. 80.

Othello. 30./3. 80. (Othello Morisson als Gast).

Basel (Stadttheater). Hamlet (Hamlet

Norrenberg; Ophelia, Jaud.) Altenburg (Herzogl. Hoftheater). Was

ihr wollt. (Schlegel). 9./1. 80. Das Bautzen (Stadttheater). Der Kaufmann Wintermärchen. (Dingelstedt). 14./3.

von Venedig. 21./10. 79. (Shylock Macbeth. (Schiller). 7./12. und

Jaffé aus Dresden als Gast.) 19./12. 80.

Bayreuth (Königl. Opernhaus) und Lands. Altona siehe Stadttheater Hamburg. hut (Stadttheater). Othello. (West). Amsterdam. Gastspiel der Meininger,

6./10. 80.

Richard III. (Schlegel siehe Meiningen.

Dingelstedt) 11./12. 80. Annaberg Glauchau Plauen Belgard, Coeslin und Colberg (GesellWittenberg. (Ges. Haberstroh.) Ro

schaft Hartmann). Der Sommermeo und Julia. (Schlegel Tieck.) nachtstraum. (Schlegel). 13.2. 80. 8./8., 31./10. und 15./11. 79. 12./2.

Die Comödie der Irrungen. (Schlegelund 6.15. 80. (Romeo Otto Hart

Tieck). 7./4. und 7.15. 80. mann als Gast). -- Othello. (Schlegel Berlin (Königl. Schauspiele). König Tieck). 18./11. 79. Der Wider- Lear. (Voß.) 17./8. 79. 29./1. und spenstigen Zähmung. (Baudissin 6./5. 80. Die Comödie der IrDeinhardstein). 18./4., 31.15. 80.

rungen. (Holtei.) 3./9. 79. Hamlet. Aschaffenburg. (Stadttheater). Der Kauf- (Schlegel Oechelhäuser.) 11.9.,

mann von Venedig. (West). 2./2. 80. 5./10., 29./10. und 11./12. 79, 14./1., (Shylock Löwenfeld aus Stuttgart

12./3., 24./9. 80.

Dettmer

- (Hamlet als Gast). Othello. 29./2. 80.

als Gast) 2./12. und 29./12. 80.

Richard III.' (Schlegel – Tieck Augsburg (Stadttheater). Das Winter

Oechelhäuser.) 17.9. 79. – König märchen. (Dingelstedt). 9./10., 13./10.

Heinrich IV., I. Theil. (Schlegel und 15./10. 79. — Der Widerspenstigen

Tieck Oechelhäuser) 18./10. 79 und Zähmung. 5.2. 80. und 3./4. 80.

11./1. 80. Romeo und Julia. (SchleHamlet. 30./3. 80.

gel.) 22./10. und 30./11. 79. MacBaden-Baden, siehe Carlsruhe.

beth (Schlegel – Tieck OechelBarmen-Elberfeld (Stadttheater). Ham- häuser). 20. 12. und 25./12. 79. (Lady

let. (Schlegel - Dechelhäuser.) 7./11., Macbeth Niemann - Seebach als 8./11. 79.

Der Widerspenstigen Gast). König Heinrich IV., II. Zähmung. 14.2, 23.2., 27.2. 80. Theil. (Schlegel Tieck OechelDer Sommernachtstraum. 28./2., 2./3., häuser.) 12. 1. 80. Die bezähmte

« НазадПродовжити »