Зображення сторінки
PDF
[ocr errors]

Heller, Jus., prakt. Handbuch für Kupferstichsaminler od. Lexicon der vorzüglichsten und beliebtesten Kupferstecher, Foriiischneider, Lithographen etc. etc. 2. gänzl. uingearb., stark venu, Il vervollstand. Aufl. 2. Abth. Leinberger—Sloelzel. Lex.-8. Leipzig, n. 1 Tblr.

20 Ngr. (1. 2.: n. 3 Thlr. 20 Ngr.)

Hummel, Dr. Karl, System der .Maihcuiatik. 2. Tbl.: Die Geometrie, gl. 8. Wien. п. 24 Ngr. (1. 2.: n. 2 Thlr. 4 tip.)

Jahresbericht üb. die Fortschritte der gesaiiiniten Medicin in allen Ländern im J. 1847. Herausg. von Dr. ("anstatt u. Dr. Eisenmattn. 2. Bd. А. п. d. T.: Jahresbericht üb. die Fortschritte in der Heilkunde im J. 1847. 1. Bd.: Allgeiu. Nosologie u. Therapie, hoch 4 Erlangen. n. 1 Thlr. 16 Np.

Kellner, G., prakt. Lehrgang f. den deutschen Sprachunterricht, tin Hand - u. Hülfsbuch f. Lehrer au Volks- u. Bürgerschulen. 2. Bd. A. и. d. T.: Der Sprachunterricht in seiner Begründung durchs Lesebuch. Ein Leitfaden f. den spracht. Г liter rieht in den Mittel- u. Oberklassen der Volks- u. Bürgerschulen. 5. verb. Aufl. gr. 8Erfurt. n. 16 Ngr

Anzeige.

Neuester Catalog der Buchhandlung von
A. Franck 67TM Richelieu Paris.

Bei A. Franck in Paris erschien so eben ein Catalog antii|ti arischer Bücher, der sich durch seine Reichhaltigkeit auszeichnet, uud auf den vorzüglich die Herren Bibliothekare aufmerksam gemacht werdeu.

Er enthält vorzüglich Kirchenväter, ConcilienS am m hin gen und Theologie in den besten Ausgaben, grössere historische Сollectionen, eine reiche Sammlung von Werken über griech. und römische Inschriften, griech. u. lateinische Classiker, Gallerie- und Kupfer-Werke, seltene spanische Bücher, Curiositätenetc.etc.

Sehr schöne Exemplare der in diesem Verzeichnisse aufgeführten Werke, sowie billige Preise, machen dasselbe besonders beachtenswerth.

Dieser Catalog ist auf fraokirte Briefe sowohl von ihm, wie auch von seinem Commissionair Herrn W. Gerhard in Leipzig zu beziehen.

[ocr errors]
[graphic][graphic][merged small][merged small][merged small]

Bibliothekordnungen etc., neueste in - und ausländische Litteratur, Anzeigen etc.

Zur Besorgung »Her in nachstehenden Bibliographien verzeichneten Bücher empfehle ich mich unter Zusicherung schnellster und billigster Bedienung; denen, welche mich direct mit resp. Bestellungen beehren, sichere ich die grösslen Vor

[ocr errors][merged small]

XXXI.

Bestimmungen über den Gebrauch der Bibliothek des Königlichen Gymnasiums zu Coblenz.

*■ !•

Der Gebrauch der Bibliothek ist gestattet:

a) den Lehrern des K. Gymnasiums, so wie den dabey beschäftigten Cundidaten des höhern Schulamtes;

b) den Mitgliedern der an hiesigem Orte ihren Sitz habenden Königlichen Behörden;

c) den Pfarrgeistlichen beyder Confessioneu -,

d) wissenschaftlich gebildeten, hier ansässigen Bürgern der Stadt;

e) den hier stehenden Stabs - Offizieren und den Subaltern Offizieren, insofern sie gültige Bürgschaft eines wohlbekannten Vorgesetzten oder Bürgers schriftlich beibringen.

f. 2.

1) Ausgeliehen werden nie über drey Werke auf einmal, und von bändereichen Werken nie Uber drey Bände zugleich.

2) Die Zeit der Benützung ist auf sechs Wochen festgesetzt. 1. Jahrgang.

3) Der Empfänger stellt für jedes Bucli einen Zettel in der vom Bibliothecar zu bestimmenden Form aus, den er bey Ablieferung des Büches zurückerhält. Für jedes Werk muss ein besonderer Zettel ausgestellt werden.

4) Nach Ablauf der sechs Wochen muss das Buch zur Bibliothek zurückgegeben werden.

5) Ist es in dieser Zeit nicht verlangt worden, so kann der Zettel erneut werden.

6) Wer dieses versäumt, hat zu erwarten, dass durch den Schaldiener das Buch abgeholt wird, welchem für jedes Werk fU n f Silbergroschen von dem Säumigen gezahlt werden.

f. 3.

1) Kein Buch kann ausserhalb der Stadt Coblenz verliehen werden.

2) Hievon kunu nur das K. Provinzial - Schul -Collegium enthiuden.

3) Wer die Stadt auch nur auf drey Wochen verläset, bat vorher der Bibliothek ihre Bücher zurückzusenden, bei Verlust des Gebrauchsrechtes.

f. 4.

Am Ende jedes Schuljahres, und zwar bis zum 14. August, werden alle Bücher ohne Ausnahme an die Bibliothek zurückgegeben.

*■ 5.

Gar nicht ausgeliehen werden:

a) Handschriften und Urkunden;

b) I neu nabeln uud Seltenheiten;

c) Pracht- und Kupferwerke;

d) Wörterbücher jeder Art;

e) Sammelwerke uud Encyclopädicn;

f) Die Cataloge der Bibliothek.

§• 6.

Dem Bibliothecar steht frey, auch nndere, nach ihrem Inhalte zum Ausleihen nicht geeignete Werke zu versagen; in Reclamationsfällen wird der Director entscheiden.

§• 7.

1) Für Beschädigung oder Verlust der Bücher ist der Entlehner oder dessen Bürge verantwortlich.

2) In solchen Fällen wird das Königliche Provinzial - Schul Collegium nach Vorschlag des Directors uud ßibliothecars die Entschädigungssumme bestimmen.

3) Wer einmal auf diese Weise der Bibliothek Schaden zufügt, verliert das Recht des Gebrauches.

f. 8.

1) Der Director und der Bibliothecar sind für die Ordnung iu der Bibliothek persönlich verantwortlich.

2) Noria Beyseyn des Bibliothecars kann dieselbe benützt werden.

3) Niemand hat das Recht, selbst ein Buch von seiner Stelle zu nehmen oder wieder hinzustellen.

4) Für bequeme Tische, Schreibzeug und Zettel zu Notizen wird in der Bibliothek gesorgt.

5) Vier Stunden jede Woche wird unter Aufsicht des Bibliothecars die Bibliothek geöffnet seyn.

6) Wann diese eintreten, wird der Director nach Abrede mit dem Bibliothecar jedesmal zu Aufange des Schuljahres am schwarzen Brette bekannt machen.

*• 9.

1) Kein Buch kann aus dem Local der Bibliothek entfernt werden, ohne dass für dasselbe ein Zettel (als Quittung) in einer besondern Mappe hinterlegt werde, welcher deutlich und bestimmt dessen Titel, Bändezahl, den Namen des Empfängers von dessen eigner Hand und das Datum angibt.

2) Jedes verliehene Buch wird in das Manual eingetragen.

§• 10.

Vorstehende Bestimmungen werden dem Königlichen Provinual-Schul-Collegium zur Bestätigung vorgelegt, gedruckt und jedem Benutzer der Bibliothek ein Exemplar derselben eingehändigt.

Coblenz, den 22- Januar 1842.

Der Director des Königlichen Gymuasii (gez.) Dr. Fr. Nie. Klein.

(•esehen und bestätigt. Coble nz, den 12. April 1842.

Königliches Provinz i al-Schul-Collegium

(gez.) Fallenstein. Frech. jLandfermann.

« НазадПродовжити »